HEUTE

Seit der politischen Wende 1990 wird lediglich das Erdgeschoss der Kemenate genutzt. Dort befindet sich derzeit ein Schuhgeschäft, das der Würde des Hauses naturgemäß nicht entspricht. Die Obergeschosse schlafen entleert einen Dornröschenschlaf und mussten diverse Plünderungen über sich ergehen lassen. Ein Anbau des frühen 20. und 19. Jahrhunderts setzte die Witterung in einen sehr schlechten Zustand.

ostern09_467

Das historische Forderhaus ist jedoch gesichert und keinerlei Feuchtigkeit ausgesetzt. Die unterbliebene Instandhalt der vergangenen Jahrzehnte bietet den Vorteil, dass hier nicht (wie bei vielen vergleichbaren Objekten) ohne denkmalpflegerischen Sachverstand historische Bausubstanz „verrenoviert“ wurde. So ist die ursprüngliche Raumteilung ebenso erhalten wie der Großteil der historischen Fußbodenholzbolen. Die Obergeschosse sind deshalb nach den Bedürfnissen des der musealen Nutzung sanierbar.

Die renovierte Außenfassade lässt den Innenzustand nicht erahnen. Und so fügt sich das Haus nach der 2007 abgeschlossenen Stadtbodensanierung des Altmarkts als Blickfang in das malerische Ensemble der historischen Bausubstanz Schmalkaldens, wenngleich es einen schlafenden Schatz darstellt, der geweckt werden möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.